Saisonabschluss im Spessart 12.-13.04.2014

 

Zeitweise glühten die Telefondrähte in dem kleinen Dorf Burgjoss, aber irgendwann war alles gefragt, beantwortet, geklärt, beantragt und genehmigt  und wir konnten uns wie gewohnt am Sportplatz treffen. Und natürlich waren alle da, die seit eh und je zu dieser Tour gehören, aber auch neue und ungewohnte Teilnehmer fanden den Weg in den Spessart.

Vom Jogger über Rollerfahrer und Biker bis zum großen Gespann war alles vertreten und bei schönem, fast schon zu warmem Wetter ging es am Samstag auf die Strecke. Die Koordination beim Start ist noch verbesserungsfähig, aber getreu dem DSLT Motto: „ getrennt starten gemeinsam ankommen“ trafen sich alle irgendwie auf der Strecke und fuhren die rund 18 Kilometer am Ende doch gemeinsam. Alle kamen zufrieden wieder am Sportplatz an und der gemütliche Teil konnte beginnen. Nach einer angemessenen Pause zum Regenerieren und Hundeversorgen konnte die Holzhackschnitzelheizungsanlage in Burgjoss besucht werden, die unter der Federführung von Franz Bien, dem „Erfinder“ der Spessarttour entstand und betrieben wird. Danach wurde das Kuchenbuffet aufgebaut und ließ wie immer keine Wünsche offen.  Viel zu schnell war der Nachmittag vorüber, die Hunde mussten gefüttert werden und ab ging es in Wirtshaus im Spessart zum gemeinsamen Abendessen.

 

Dort sind wir bereits seit einigen Jahren bekannt und werden wie gute Freunde empfangen. Apropos gute Freunde, es gab noch eine große  Überraschung, als völlig unerwartet  „Ehemalige“ auftauchten, die zwar den Hundesport aufgeben mussten, aber ihre alten Freunde nicht vergessen haben.  Nach ausgiebigem Mahl und vielen netten Gesprächen ging es wieder den steilen Berg hinauf, dort wurden die Gespräche noch lange fortgesetzt, zum Teil bis in die frühen Morgenstunden!!!

Ungeachtet dessen war um 9.00 Uhr Start und die Sonne meinte es wieder zu gut mit uns. Am Morgen war es noch richtig frisch gewesen, so dass man an Handschuhe und Mütze dachte, aber es wurde sehr schnell warm  und sonnig.  Zum Glück gibt es einen sehr schönen Pausenplatz am rauschenden Bach, dort kann man sich auch für eine verkürzte Strecke entscheiden. 

Kurz vorher geht es die steilste Abfahrt der ganzen Tour hinunter und genau da waren dann die Spessarthirsche unterwegs, Gott sei Dank kamen alle heil unten an. Egal ob kurz oder lang, schon recht früh waren alle wieder am Sportplatz und verputzten die Kuchenreste und noch so manches andere. Ganz Glückliche konnten noch bis zum Montag früh im Spessart bleiben, die anderen verabschiedeten sich nach und nach in die Sommerpause.

Noch haben wir die JHV vor uns, die hoffentlich gut besucht ein letztes Treffen vor der warmen Zeit darstellt, dann heißt es bis zum Herbst und dem Saisonbeginn warten, bis wir uns wieder in bekannter Runde treffen werden.

In diesem Sinne bis zum 1. Mai in Arolsen

Sonja Merbach

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.